Mädchen hat Probleme beim Lernen

Homeschooling, Wechselunterricht und keine Ahnung, wie es weitergeht.

Homeschooling, Fernunterricht und keine Ahnung, wie es weitergeht - eine Situation, die Eltern, Kinder aber auch Lehrkräfte belastet.

Insbesondere lernschwächere Kinder, die schon vor Corona Probleme in der Schule hatten, kommen weiter an ihre Grenzen. Aber auch Schüler, die mit dem neuen, selbständigen Lernen nicht zurechtkommen oder sich zu Hause nicht selbst organisieren können, haben mit der momentanen Situation große Schwierigkeiten. Lehrer stehen vor der Herausforderung, den Lernstoff nun digital vermitteln zu müssen.

All das kann zu Wissenslücken führen, die sich lange hinziehen und Auswirkungen auf die weitere Schullaufbahn haben können.

Die Lerntherapeuten der PTE haben die Probleme und den Bedarf rechtzeitig erkannt und spezielle Angebote entwickelt, um Schüler und Lehrer in der aktuellen Situation zu unterstützen.

Nähere Informationen zu unseren aktuellen Angeboten finden Sie hier.

Reguläre Lerntherapien und Lerncoachings finden weiterhin nach Absprache statt. Diese können sowohl in Präsenz (gemäß aktuell geltender Corona-Verordnungen) als auch online stattfinden. Nähere Informationen, wie eine Online-Therapie abläuft, finden Sie in unserem Artikel "Homeschooling: Therapie bei Lernschwäche jetzt wichtig".

Genauere Informationen erhalten Sie auch bei Ihrer Einrichtung vor Ort.

Grenzen

Grenzen setzen und das Familienleben entlasten

Stress, Streitereien und Ärger belasten viele Familien im Alltag. Wir erklären, wie Eltern durch konsequentes Erziehungsverhalten, durch Regeln und Absprachen, Grenzen setzen können und Kindern damit Klarheit und Halt geben.

Weiterlesen
Expertenvortrag depression

Expertenvortrag: "Umgang mit Depression und Ängsten bei Kindern und Jugendlichen"

In seinem Online-Vortrag informiert Prof. Dr. Marcus Eckert Eltern und Betreuende über die Hintergründe von Ängsten und Depressionen, gibt praxistaugliche Tipps und Strategien zum Umgang mit diesen Störungsbildern und erklärt auch, wie mit den Mitteln des Classroom Managements ein guter Umgang mit betroffenen Schüler:innen im Unterricht erreicht werden kann.

Weiterlesen
Heißhunger

Heißhungerattaken und Impulsivität bei ADHS

Dopamin, das sogenannte Glückshormon, wird bei Menschen mit ADHS im Gehirn schneller abgebaut. Aufgrund dieses Dopaminmangels kann es zu einem verstärkten Verlangen nach süßen oder fettigen Lebensmitteln kommen – zu Heißhungerattacken.

Weiterlesen