Tandemtherapie

Therapieform

Tandemtherapie oder Einzelförderung? Online- oder Präsenztherapie? Vor Beginn der Therapie findet ein ausführliches Beratungsgespräch mit den Eltern statt,um herauszufinden, welche Therapiemaßnahmen und -formen für das Kind optimal geeignet sind.

Einzel- oder Tandemförderung?

Wir überprüfen regelmäßig, welche Form der Lerntherapie für Ihr Kind passgenau ist: die Einzeltherapie oder die Therapie in einer kleinen Gruppe. In den meisten PTE-Einrichtungen sind dies Zweiergruppen, sogenannte Tandemgruppen. Bei ADHS-, oder sozialem Kompetenztraining sind größere Gruppen sinnvoll. Entscheidend sind dabei immer die individuellen Bedürfnisse und Probelmatiken der Kinder, als auch persönliche Charaktereigenschaften.

Firefly zwei kinder fahren tandemfahrrad über ziellinie seitlich von hinten 42818

Zu zweit besser lernen: Vorteile der Tandemförderung

Viele Kinder profitieren von der Arbeit in Gruppen mit Gleichgesinnten: Die Kinder werden zu einem Team, lernen voneinander, motivieren sich wechselseitig und stärken dabei auch das Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten. Zudem wirkt die Erkenntnis, dass auch andere Kinder ähnliche Probleme haben, entlastend und hilft somit, Ängste und Blockaden abzubauen.

Weitere Vorteile:

  • Gegenseitige Unterstützung als Bestärkung
  • Mehr Freude und Motivation durch gemeinsames Lernen
  • Variierende Methoden- und Spielevielfalt
▼ Mehr lesen

Einzelförderung

Die Erwägung der Einzelförderung zeigt sich als sinnvoll, insbesondere wenn zusätzliche Herausforderungen bestehen und eine kombinierte Therapie als angemessen erachtet wird. Bei Fällen von emotionaler und psychischer Beeinträchtigung kann eine Einzeltherapie als besonders wirkungsvoll betrachtet werden, da sie eine individuelle, auf den Einzelnen zugeschnittene Unterstützung ermöglicht.

Speziell bei stark ausgeprägten Beeinträchtigungen durch Teilleistungsstörungen und/oder AD(H)S wird eine Einzeltherapie gegenüber der Gruppentherapie vorgezogen. Hier ermöglicht die fokussierte Aufmerksamkeit des Therapeuten eine intensive und gezielte Arbeit an den individuellen Herausforderungen, was als effektive Vorgehensweise zur Bewältigung dieser spezifischen Beeinträchtigungen betrachtet werden kann.

Aufgrund von pädagogisch, therapeutischem Ermessen, ist ein Wechsel der Therapieform möglich.

Präsenz- oder Online-Therapie?

Hoch motiviert in der Online-Therapiestunde

Die abwechslungsreiche Gestaltung und die positive Lernerfahrung haben gezeigt, dass die Selbstmotivation in der Online-Stunde bei vielen Kindern und Jugendlichen merklich steigt. Besonders bei Jugendlichen in der Mittelstufe spürt man eine hohe Affinität zu digitalen Medien und die Freude am Lernen in der Online-Stunde ist oft wesentlich größer als in Präsenz. Durch das "Teilen" von Inhalten können Themen aktiv bearbeitet werden. Da sich Schüler und Therapeuten trotzdem sehen und austauschen, profitieren die Kinder und Jugendlichen auch weiterhin von der persönlichen Beziehung zu den jeweiligen Therapeuten, denn direkte Antworten auf Rückfragen sind jederzeit möglich.

Vorteile der Online-Therapie sind beispielsweise:

  • höhere zeitliche Flexibilität für Eltern, da Termine besser koordiniert werden können
  • Keine langen Anfahrtswege in die Einrichtungen
  • Wartezeiten vor Ort entfallen
▼ Mehr lesen
Online lt

Online-Lerntherapie bei der PTE

Wir bei der PTE nutzen für unser Online-Angebot sichere Software. Demnach müssen Sie sich keine Sorgen um Ihre Sicherheit machen – höchste Standards sind garantiert. Bevor eine Online-Therapie starten kann, findet ein Gespräch zur Anwendung und Durchführung statt. Selbstverständlich sind auch Termine Vor-Ort für diese Gespräche möglich. Schüler und Eltern erhalten eine E-Mail mit einem individuellen Zugangslink zur Online-Stunde. Zur vereinbarten Zeit gelangen sie dann, durch nur einen Klick, zur virtuellen Therapiesitzung.

Präsenzunterricht als Ziel

Die pädagogisch psychologische Unterstützung ist uns wichtig und wir achten sehr darauf, dass Ihre Kinder die gleiche Unterstützung erhalten, die sie in Präsenz in unseren Einrichtungen erhalten würden.

Nicht zu vergessen ist jedoch, dass manche Kinder eher von einer Therapie in Präsenz profitieren. Beispielsweise kann dabei bei Schwierigkeiten spontaner und somit individueller auf das Kind eingegangen werden. Vor allem bei Kindern, denen es schwerfällt, sich zu konzentrieren, sich selbst zu steuern oder die sehr unsicher sind, ist eine Therapie und Förderung in Präsenz zu bevorzugen. Auch bei jüngeren Kindern, die in der Nutzung digitaler Medien nicht erfahren sind, müssen wir abwägen: Kann man sie in geschützter Umgebung mit der Online-Therapie vertraut machen und sie dann darüber gezielt fördern oder wäre dies eher kontraproduktiv? Denn zu beachten ist, dass sich die Form der Online-Therapie nicht bei allen Kindern effektiv umsetzen lässt.

Die Arbeitsweise, die Vermittlung von Lerninhalten und der Einsatz von Materialien ist selbstverständlich in einer Therapiestunde in Präsenz intensiver und für bestimmte Anforderungen hilfreicher.