Schueler lehrer

Ablauf Lerntherapie

Erster Kontakt / Vereinbarung eines Beratungsgespräches

In der Regel nehmen Eltern telefonisch oder persönlich in den Einrichtungen Kontakt mit uns auf. Erste Fragen, wie zum Beispiel „Bin ich bei Ihnen richtig mit meinem Problem?“ oder „Unser Lehrer hat uns zu Ihnen geschickt – wie geht es jetzt weiter?“ werden geklärt. Danach machen wir einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch aus.

Beratungsgespräch

Das Beratungsgespräch dauert in der Regel ca. eine Stunde. In dieser Stunde können Sie ausführlich Ihr Problem schildern und wir haben genug Zeit, um Sie in Ruhe und sorgfältig zu beraten.

Bitte bringen Sie dazu eventuell vorhandene Testergebnisse/Gutachten und Schulunterlagen Ihres Kindes mit, wie zum Beispiel Mathetests, Schulhefte, Aufschriebe. Dadurch können sich unsere Mitarbeiter nochmals ein gezieltes Bild von Ihrem Kind und seinem Problem machen.

Am Ende des Beratungsgesprächs wird gemeinsam mit Ihnen das weitere Vorgehen besprochen. Das heißt geklärt, ob eine Lerntherapie generell die geeignete Maßnahme für das Kind ist, ob (weitere) Testverfahren notwendig sind oder ob direkt ein Förderplan ausgearbeitet und die Therapie sofort begonnen werden kann.

Durchführung von Testungen / weiterführende Diagnostik

Wurde bisher noch keine Diagnostik, zum Beispiel auf eine Lernschwäche, durchgeführt oder ist ein bereits vorhandener Test nicht aussagekräftig genug, werden wir mit Ihrem Kind weitere Testverfahren durchführen: zum Beispiel Fachtest- bzw. Begabungstestverfahren speziell für das jeweilige Problem. Nach Auswertung der Testungen werden wir mit Ihnen die Ergebnisse ausführlich besprechen und Sie erhalten einen umfassenden Diagnostikbericht. Anschließend wird das weitere Vorgehen festgelegt.

Ausarbeitung eines individuellen Förderplans für Ihr Kind

Nach dem Beratungsgespräch bzw. der Durchführung von Testverfahren erarbeiten wir, sofern Sie eine Förderung durch die PTE für Ihr Kind wünschen, einen individuellen Förderplan für Ihr Kind. Dieser beinhaltet sowohl den Ausgangspunkt und die inhaltlichen Schwerpunkte der Therapie sowie weitere Empfehlungen für Sie als Eltern.

Ablauf der einzelnen Therapie-/Förderstunde

Eine Therapiestunde geht 45 Minuten. Diese Zeit wird auch komplett mit Ihrem Kind genutzt. Vor- und Nachbereitung der Stunden finden außerhalb dieser 45 Minuten statt.

Je nach Problem Ihres Kindes werden in dieser Zeit gezielte Übungen und Aufgaben durchgeführt. Auch das regelmäßige Spielen gehört zum Inhalt der Stunden: Studien haben gezeigt, dass spielerisches Lernen nachhaltig Erfolge bringt.

Regelmäßige Elterngespräche

In bestimmten Abständen vereinbaren wir Gesprächstermine mit Ihnen, um ausführlich und in Ruhe die Fortschritte und den aktuellen Stand Ihres Kindes zu besprechen. Natürlich stehen wir Ihnen auch sonst jederzeit für sogenannte „Tür-und-Angel-Gespräche“ zur Verfügung.

Gespräche mit Lehrern und Ärzten

Auf Wunsch und nach Entbindung der Schweigepflicht führen wir auch Gespräche mit weiteren Beteiligten durch. Zum Beispiel mit Lehrern über die Entwicklung Ihres Kindes im Unterricht, seine Schwierigkeiten oder seine Fortschritte. So können wir den Therapieplan Ihres Kindes überprüfen und gegebenenfalls rechtzeitig anpassen.

Ende der Therapie

Bei der PTE gibt es keine festgelegte Vertragslaufzeit. Ist das Therapie-/Förderziel erreicht, wird die Therapie beendet. Auch bei sonstigen Gründen wie zum Beispiel Umzug kann die Therapie gekündigt werden. Dies kann jederzeit zum Monatsende geschehen.

Melden Sie sich für einen unserer Vorträge oder Workshops an.
Foto Schreiberlinge

Schreiberlinge - Junge Autor(inn)en stellen ihr Erstlingswerk vor

Kinder haben eine lebhafte Fantasie. Dabei entstehen oft die tollsten Geschichten. Geschichten, die Kindern helfen, Türen in spannende Welten zu öffnen und auch, die Welt zu verstehen oder eigene Erlebnisse zu verarbeiten.

Weiterlesen
I Stock 869222288 M

Wie spreche ich mit meinem Kind über Mathe?

Kinder rechnen anders als Erwachsene. Dass das aber nicht unbedingt gleich falsch ist, erklärt Dr. Kirstin Erath, wissenschaftlicher Beirat der PTE. Und, dass Mathe tatsächlich etwas mit Sprache zu tun hat, dass man es prima im Alltag integrieren kann und dass man als Eltern oft kopfschüttelnd vor einem Ergebnis sitzt, dessen Lösungsweg man gar nicht nachvollziehen kann.

Weiterlesen
Mädchen traurig Hausaufgaben

1+1=3 Wenn Rechnen und Zahlen Probleme machen

Bei Problemen in Mathe fragen sich Eltern oft, was dahintersteckt. Tun sich die Kinder einfach nur schwer und es sind kleinere Startschwierigkeiten? Oder verbirgt sich hinter der scheinbaren Unlust auf Zahlen, Rechnen und den Mathematikunterricht in der Schule doch schon eine sogenannte Rechenschwäche? Oftmals ist es nicht leicht, den Unterschied herauszufinden. Im nachfolgenden Artikel bringt die PTE Licht ins Dunkel und gibt Tipps und Hilfestellungen, wie Eltern mit diesem Thema umgehen können.

Weiterlesen