Kontakt

Direkte Kontaktaufnahme

Sie haben Fragen oder benötigen schnelle Auskunft? Geben Sie Ihren Wohnort und Ihre Telefonnummer ein und wir rufen Sie zurück!

Bitte addieren Sie 2 und 4.
 

* Pflichtfelder

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft und stets vertraulich behandelt

 

Rechenschwäche in der Schule – was Lehrer und Eltern wissen sollten!

Die PTE hat ein modulares Fortbildungsangebot speziell für Schulen entwickelt, das wir Ihnen hier vorstellen wollen:

 

Bei der Rechenstörung geht man im deutschsprachigen Raum von einer Häufigkeit von 4,4 bis 6,7 % aus. Dies bedeutet, dass statistisch gesehen in einer durchschnittlich großen Klasse mit 25 Schülern zumindest 1 Kind mit einer Rechenstörung sitzt.

 

Rechenschwache Kinder erfahren oftmals keine oder erst sehr spät adäquate Unterstützung, weil die Lernstörung nicht erkannt wird.

 

Um im Unterricht mit diesen Kindern zu arbeiten, bedarf es besonderer Strategien und Vorgehensweisen. Hierzu gibt es bereits gut erforschte und in der Praxis mit Erfolg erprobte Methoden und Ansatzpunkte. Die Herausforderung besteht darin, diese in den Unterrichtsalltag zu integrieren.

 

Inhalte

Zunächst ist es wichtig, dass Sie sich umfassend über die Störung informieren, um die Zusammenhänge zu verstehen und das Störungsbild auch erkennen zu können.

 

In der Vorbereitungsphase zu der Fortbildung in Ihrer Schule sprechen wir mit Ihnen über Ihre Vorkenntnisse, Wünsche und Ziele, damit wir die Qualifizierung auf Ihre spezifischen Bedürfnisse abstimmen können.

 

Im Rahmen dieser Fortbildungsangebote können wir uns zum Beispiel gemeinsam mit folgenden Themen auseinandersetzen:

  • Woran erkenne ich eine Rechenschwäche?
  • Definitionen, Häufigkeit, aktueller Forschungsstand
  • Wie kann diese diagnostiziert werden?
  • Welche Ursachen liegen zugrunde?
  • Aus Fehlern lernen nicht die Kinder, sondern wir! Umgang mit Fehlerkonzepten
  • Kinder denken anders (Selbsterfahrungen)
  • Was soll gelernt werden? 
  • Sinnvolle Anschauungsmittel – Mathe be-greifen!
  • „Einsicht“ und „Automatisierung“
  • Textaufgaben – ein Buch mit sieben Siegeln!
  • „Ich kann halt keine Mathe! Ich bin blöd“ – Hilfen bei Prüfungsängstlichkeit
  • Was kann ich als Lehrer/-in tun, um den Kindern zu helfen?
  • Wer kann rechenschwachen Kindern und deren Familien qualifiziert helfen?
  • Wie sieht eine qualifizierte Rechenschwäche-Therapie bei Kindern aus?

Wir werden im Rahmen der Qualifizierung zusammen mit Ihnen auch ganz konkrete Hilfestellungen erarbeiten und es nicht allein beim theoretischen Input belassen.

 

Umfang

Von der Form her halten wir halb-, ganz- oder mehrtägige Veranstaltungen für sinnvoll, für ein begrenztes inhaltliches Thema sind auch zweistündige Vorträge denkbar.

 

Wir freuen uns, wenn unser Fortbildungsangebot auf Ihr Interesse stößt. Bitte zögern Sie nicht, uns anzusprechen, wenn Sie Fragen haben.