Maze Spiel

Spieletipps zum Wörterlernen

Ihr würdet lieber spielen als lernen? Da haben wir eine prima Idee! Wie wär's mit Spielen, mit denen Ihr gleichzeitig etwas lernt? Das wird Euch ganz bestimmt Spaß machen. Seht doch 'mal welche spannenden und lustigen Spiele wir für Euch gefunden haben.

Tick Tack Bumm

Das Spiel für schnelle Denker. Jeder will das tickende Ding loswerden, bevor die Zeitabläuft. Entscheidend sind rasche Reaktion und das richtige Wort zur richtigen Zeit! Nur, wenn ein Spieler zum vorgegebenen Buchstaben das passende Wort findet, darf er die Bombe weitergeben.

Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren

Confusion

Das total verwirrende Karten-Würfel-Reaktionsspiel verlangt von den Mitspielern eine ganze Menge: Konzentration, Reaktion und Vergnügen am Chaos. Außerdem müssen die Spieler ganz schön um die Ecke denken, denn wenn „gelb“ plötzlich „rot“ bedeutet ist die Verwirrung komplett.

Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren

Rinks & Lechts

In einem Kreis liegen sieben Karten mit Polizisten. Manche sieht man von vorn, andere nur von hinten. Die Spieler müssen gedanklich mehrere Karten nach links oder rechts wandern und zwar immer aus Sicht des jeweils abgebildeten Polizisten. Das sorgt oft für viel Verwirrung, aber auch für jede Menge Spaß!

Empfohlenes Alter: ab 6 Jahren.

SET!

Bei diesem Spiel versucht jeder, aus den ausgelegten Karten möglichst viele 3er-Sets zu bilden. Dabei ist die abgebildete Menge, Farbe und Form entscheidend. Eigentlich ganz einfach, aber weil alle Spieler gleichzeitig spielen, kann einem ein gerade entdecktes Set ganz schnell vor der Nase weggeschnappt werden.

Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren.

Gruselino

Kreuz und quer schweben die verschiedensten Geister im Gruselschloss. Doch aufgepasst: Einer fehlt immer! Sind wirklich alle da? Eine spannende Suche beginnt. Wer findet den versteckten Geist zuerst?

Empfohlenes Alter: 5-99 Jahre

Zauberdomino

Wortschatz- und Laut-Buchstaben-Kenntnis sind bei diesem Spiel gefragt. Die spielenden Zauberlehrlinge suchen Begriffe, die zum Bild oder zum Buchstaben auf ihrer Karte passen. Angelegt wird wie bei Domino.

Empfohlenes Alter: ab 6 Jahren

Wort für Wort

Wörter in Buchstaben und Laute zerlegen und aus Lauten und Buchstaben Wörter bilden - das ist das Ziel des Spiels. Dabei geben Bildkärtchen die Wörter vor. Die Abbildungen sind allesamt lautgetreue Begriffe in verschiedenen Schwierigkeitsstufen.

Das Spiel kann allein oder zu mehreren gespielt werden. Durch gekonntes Ziehen der Buchstaben und mit ein bisschen Glück gelingt es, die meisten Bildkarten zu sammeln und das Spiel zu gewinnen.

Empfohlenes Alter: 6-9 Jahre

Rechtschreibfamilien

Hier müssen Wörter mit jeweils der gleichen Rechtschreibbesonderheit gesammelt werden. So gibt es z. B. eine "aa-Familie" oder eine "wider-Familie" oder auch eine "eiß-Familie". Komplette Familien zu sammeln bringt viele Punkte und somit auch den Gewinn! Dabei werden spielerisch Wörter mit schwieriger Rechtschreibung geübt.

Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren

Die Spiele sind im Spielwarenhandel erhältlich.

Foto Schreiberlinge

Schreiberlinge - Junge Autor(inn)en stellen ihr Erstlingswerk vor

Kinder haben eine lebhafte Fantasie. Dabei entstehen oft die tollsten Geschichten. Geschichten, die Kindern helfen, Türen in spannende Welten zu öffnen und auch, die Welt zu verstehen oder eigene Erlebnisse zu verarbeiten.

Weiterlesen
I Stock 869222288 M

Wie spreche ich mit meinem Kind über Mathe?

Kinder rechnen anders als Erwachsene. Dass das aber nicht unbedingt gleich falsch ist, erklärt Dr. Kirstin Erath, wissenschaftlicher Beirat der PTE. Und, dass Mathe tatsächlich etwas mit Sprache zu tun hat, dass man es prima im Alltag integrieren kann und dass man als Eltern oft kopfschüttelnd vor einem Ergebnis sitzt, dessen Lösungsweg man gar nicht nachvollziehen kann.

Weiterlesen
Mädchen traurig Hausaufgaben

1+1=3 Wenn Rechnen und Zahlen Probleme machen

Bei Problemen in Mathe fragen sich Eltern oft, was dahintersteckt. Tun sich die Kinder einfach nur schwer und es sind kleinere Startschwierigkeiten? Oder verbirgt sich hinter der scheinbaren Unlust auf Zahlen, Rechnen und den Mathematikunterricht in der Schule doch schon eine sogenannte Rechenschwäche? Oftmals ist es nicht leicht, den Unterschied herauszufinden. Im nachfolgenden Artikel bringt die PTE Licht ins Dunkel und gibt Tipps und Hilfestellungen, wie Eltern mit diesem Thema umgehen können.

Weiterlesen