Senioren

Sie sind Pädagog*in und sollen also nun in Rente gehen…

Sie fühlen sich jedoch zu jung, um aufzuhören und alt genug, um nur noch das zu tun, was Sie für sinnvoll und wichtig halten?

Menschen, die ihr offizielles Arbeitsleben bereits hinter sich gelassen haben, oder kurz davorstehen, werden mit dem Umstand konfrontiert, dass Sie nun pauschal der Gruppe der („rüstigen“) Senioren, Rentner, „Best Ager“ usw. zugerechnet werden. Urplötzlich stehen nicht mehr die Kompetenzen, die während eines Arbeitslebens erworben wurden im Vordergrund, sondern die Verpflichtung auf die klassische Rolle der Senior*innen. Hobbys, Haus- und Gartenarbeiten, Seniorenreisen, Enkelbetreuung und gesundheitlich-medizinische Themen definieren den abzuleistenden Alltag.

Wir wissen jedoch aus der sozialwissenschaftlichen Forschung, dass das so definierte Alter nichts weiter ist, als ein soziales Konstrukt, dem wir uns nicht unterordnen sollten. Die lerntherapeutische Arbeit ist eine sehr wichtige und sinnvolle Arbeit die Kindern ganzheitlich dabei unterstützt, sich entsprechend ihrer Begabung und ihrer Ressourcen zu entwickeln. Unsere Erfahrung zeigt, dass viele ältere Pädagog*innen in der lerntherapeutischen Arbeit ihre große Erfahrung und ihre Kompetenzen mit großem Nutzen für die Kinder und Jugendlichen einbringen können und dabei erleben, dass ihre ursprüngliche Intentionen und Ideale wieder aufleben.

Den Umstand, dass mit den Kindern intensiv und im Setting der Einzeltherapie gearbeitet werden kann, empfinden viele unserer Mitarbeiter*innen als sehr befriedigend. Hier bleibt genügend Zeit für die individuelle Pädagogik in der jedes Kind das erhält, was es benötigt und kein Kind untergeht. Da sich der Umfang der Tätigkeit ganz entsprechend Ihren persönlichen Möglichkeiten und Bedürfnissen gestalten lässt, können Sie die Fortsetzung Ihrer pädagogischen Arbeit so gestalten, dass es möglichst gut in Ihr Lebenskonzept passt. Auch finanziell sind die zusätzlichen Einkünfte attraktiv; oft ermöglichen Sie das „Etwas mehr“, um es sich gut gehen zu lassen.

Lerntherapeutin beobachtet das spielende Mädchen

Wer wir sind und was wir tun

Die Pädagogisch Therapeutische Einrichtung (PTE) ist ein modernes Bildungsunternehmen, das mit innovativen lerntherapeutischen Bildungsansätzen seit mehr als 25 Jahren Kinder und Jugendliche dabei unterstützt, einen ihrer Begabung angemessenen Schulabschluss zu erreichen.

In mehr als 50 Einrichtungen Deutschlands haben wir inzwischen rund 45.000 Schüler erfolgreich gefördert und gehören damit bundesweit zu den Marktführern im Bereich der integrativen Lerntherapie.

Entdecken Sie jetzt, welche zielgruppenspezifische Karrieremöglichkeiten wir für Sie entwickelt haben.

45.000+
Schüler*innen gefördert
50+
Einrichtungen in ganz Deutschland
25
erfolgreiche Jahre im lerntherapeutischen Bereich

Wer sich bei uns bewerben kann

Die Arbeit als Lerntherapeut*in eignet sich für unterschiedliche Berufsgruppen

Bewerber frau mann therapeut

Wir freuen uns auf Bewerbungen von:

  • Lerntherapeut*innen
  • Lehrer*innen
  • Psycholog*innen
  • Sozial- & Heilpädagog*innen
  • Sozialarbeiter*innen
  • Absolvent*innen und Werkstudent*innen vergleichbarer Studiengänge
  • Quereinstiger*innen aus verwandten Berufsgruppen

Was wir Ihnen bieten

Diese Benefits bekommen unsere Mitarbeiter

Gestaltungsfreiraum
Raum für eigene Ideen und Möglichkeit zur Mitgestaltung

Betreuung und Unterstützung
Strukturierte Einarbeitung in relevante Abläufe, regelmäßiger Austausch

Finanziell
Attraktives Gehalt von Anfang an

Work-Life-Balance
Flexible und individuelle Arbeitszeitgestaltung

Attraktive Arbeitsbedingungen
Abwechslungsreiches, modernes Arbeitsumfeld mit großem Gestaltungsspielraum

Werte
Erfüllende Arbeitsinhalte mit sozialem Mehrwert, innovative Methodiken

Lassen Sie uns gemeinsam erfolgreich sein!

Nehmen Sie jetzt gleich Kontakt mit uns auf und werden Sie Teil unseres engagierten Teams.

Jetzt bewerben

Häufig gestellte Fragen zur Karriere bei der PTE

Was ist Lerntherapie?

Lerntherapie ist ein interessantes und anspruchsvolles Berufsfeld, das Ihnen vielfältige theoretische und vor allem auch praktische Erfahrungen ermöglicht.

Lerntherapie ist eine Arbeit, die Sinn macht.
Sie werden in der Lage sein, aus verzagten Kindern und Jugendlichen wieder freudige junge Menschen zu machen, die an sich und ihre Chancen glauben und positiv und mit guten Aussichten ihren weiteren Bildungsweg beschreiten.

Im Zentrum steht die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die von einer Legasthenie-, Dyskalkulie- oder ADHS/ADS betroffen sind und neben einer individuellen fachlichen Unterstützung auch pädagogische-therapeutische Unterstützung benötigen.

Das Angebot der PTE beinhaltet neben der Diagnose und der Behandlung dieser Beeinträchtigungen die Vermittlung von übergreifenden Lernkompetenzen („Lernen lernen“). Auch das Umfeld der Schüler*innen wird in die Förderung mit einbezogen und so zählen Elternberatung, Lehrerarbeit und die Kooperation mit Fachstellen und Ämtern zu den Aufgaben von Lerntherapeut*innen.

Methodisch wird auf der Basis von pädagogisch-therapeutischen Verfahren im Einzelsetting unter Anwendung differenziert Testverfahren und den daraus entwickelten Förderplänen gearbeitet.

Lerntherapie ist eine befriedigende Arbeit, weil Kinder durch unsere Unterstützung und Förderung wieder Erfolgserlebnisse haben und Mut und Zuversicht der Kinder im Laufe der Therapie spürbar wachsen.

Die Lerntherapie in der PTE hat eine sehr hohe Erfolgsquote, die sich in der Zufriedenheit der Schüler*innen, deren Familien und schließlich von uns Lerntherapeut*innen mit unserer Arbeit ausdrückt.

Welche Beschäftigungsverhältnisse gibt es bei der PTE?

Teilzeit

Viele Kolleg*innen entscheiden sich für die Teilzeitanstellung bei uns, es ist die häufigste Anstellungsform bei der PTE. Dadurch haben Sie die Möglichkeit den Umfang Ihrer Tätigkeit variabel zu gestalten und damit flexibel auf Ihre beruflichen und privaten Anforderungen zu reagieren.

Geringfügige Beschäftigung

Vielleicht haben Sie bereits einen Hauptberuf und suchen eine nebenberufliche Anstellung oder Sie wollen aus anderen Gründen nur im begrenzten Umfang tätig werden. Im Rahmen der geringfügigen Beschäftigung arbeiten Sie an 1-2 Nachmittagen pro Woche und profitieren von einem steuerfreien Zusatzverdienst von bis zu 450 € monatlich und von der Möglichkeit in Ihrer bestehenden Familien-Krankenversicherung zu bleiben.

Honorarbasis

Honorartätigkeiten sind in der PTE vielfach möglich. Von gesetzlicher Seite gibt es hierfür jedoch Vorgaben, die die Betätigungsfelder und den Personenkreis für Honorartätigkeiten deutlich einschränken. Fortbildungstätigkeiten oder Tätigkeit von Student*innen sind jedoch meist unproblematisch.
Dies können wir im Einzelfall gerne mit Ihnen besprechen.

Vollzeit

Die lerntherapeutische Arbeit findet hauptsächlich nachmittags statt, deshalb können wir Vollzeitstellen nur in sehr begrenztem Umfang anbieten. In diesem Fall werden diese Tätigkeiten durch Arbeiten im konzeptionell-wissenschaftlichen Bereich, im Seminarbereich sowie in Administration und Leitung ergänzt.

Sind die Angebote in allen PTE-Einrichtungen gleich?

Jede PTE ist eine selbständige Einrichtung mit spezifischen Angeboten und Möglichkeiten.
Die konkrete Ausgestaltung Ihrer Tätigkeit besprechen Sie am besten vor Ort mit unseren Partner*innen.

Sind die Hospitationen, Supervisionen und Fallbesprechungen in der PTE kostenlos?

Ja, soweit diese Ihnen im Rahmen Ihrer Arbeit in der PTE angeboten werden, sind sie für Sie kostenlos.

Ist die PTE Mitglied in den zuständigen Fachverbänden?

Mitglied in den Fachverbänden sind in der Regel die einzelnen Einrichtungen.
Die relevanten Verbände für uns sind:

  • BLT Berufsverband für Lerntherapeut*innen,
  • BVL Bundesverband Legasthenie & Dyskalkulie e.V.,
  • FiL Fachverband für integrative Lerntherapie e. V.

Kontakt aufnehmen

Tipp: Über Standorte können Sie Ihre nächstgelegene PTE ganz einfach finden.
Nachricht

Absenden
* Pflichtfelder