Fachtag zum Thema Herkunft und Bildung

 Die Pädagogisch Therapeutischen Einrichtung (PTE) und die Akademie für sozialwissenschaftliche Innovation (ASI) haben am 22. November 2014 im Bürgerzentrum Waiblingen einen Fachtag veranstaltet. Dieser Fachtag hatte den Themenschwerpunkt „Herkunft und Bildung" und fand anlässlich des 20jährigen Jubiläums der PTE und des 10jährigen Jubiläums der ASI statt.

 

Das Programm

Passend zum Thema wurden hochkarätige Fachvorträge und Workshops organisiert:

Den Eröffnungsvortrag hielt Herr Prof. Ulrich Trautwein, Universität Tübingen. Titel: "Herkunft und Bildungserfolg: Befunde der empirischen Bildungsforschung". Herr Professor Trautwein ist Diplom-Psychologe und Professor für Erziehungswissenschaft an der Universität Tübingen mit dem Schwerpunkt bei der Empirischen Bildungsforschung. Er hat mehrjährige Forschungserfahrung im nationalen und internationalen Institutionen und Kontexten erworben, unter anderem als Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin.

Herr Prof. Michael Schulte-Markwort, Universität Hamburg, referierte zum Zusammenhang zwischen psychosozialen Beeinträchtigungen und Lernschwierigkeiten". Herr Professor Schulte-Markwort studierte Medizin und Philosophie. Er ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und ist tätig in der Funktion des Ärztlichen Direktors der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychosomatik im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und dem Altonaer Kinderkrankenhaus.

Anschließend gab es drei parallel stattfindende Workshops:

  • „Inklusion – vom Einzelfall zur Regelkompetenz?", Klaus Idler, Dipl. Sozialpädagoge, Inhaber PTE Villingen
  • „Lerntherapie: Neue Impulse für die Arbeit mit sozial benachteiligten Schülern", Jessica Burkert, Dipl. Psychologin, Fachbereichsleitung Diagnostik und ADHS der PTE Deutschland
  • „Sprachförderung", Carolin Stiefel, Gesundheitspädagogin (FH-Bachelor), PTE Bietigheim und Brigitte Dingler, Dipl.-Sozialpädagogin (BA), PTE Bietigheim

Den Abschlussvortrag "Das Inklusionsgebot in der Kinder- und Jugendhilfe" hielt Herr Prof. em. Dr. Dr. h. c. Reinhard Wiesner. Herr Professor Wiesner, Jurist, gilt als der „Vater" des Sozialgesetzbuches (SGB) Teil VIII, des Kinder- und Jugendhilfegesetzes, und ist Autor des führenden Kommentars zur Kinder- und Jugendhilfe. Er war seit den 70-er Jahren tätig für das Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit (BMJFG) und wurde 1985 Leiter des Referats Rechtsfragen der Kinder- und Jugendhilfe im damaligen Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), ab 1989 im Rang eines Ministerialrats.

Wir freuen uns sehr, diese ausgewiesenen Expert(inn)en gewonnen zu haben.

Hier finden Sie die Ausschreibungsbroschüre als PDF. (Downloadgröße: 1,3 MB)

 

Mit freundlicher unterstützung von:

 

Dybuster

 

Logo Volksbank